Bankroll für Einsteiger

Spieler jeden Kalibers nutzen in Online Casinos ihren eigenen persönlichen Bankroll. Die erste Frage, welche man sich jedoch als Anfänger stellt, ist die Frage ob man auf jedem Level so ein System nutzen sollte. Die Antwort ist in jedem Fall ein deutliches „Ja“, denn man kann gar nicht früh genug mit solchen Feinheiten beginnen. Dabei ist es auch unabhängig davon welches Spiel Du genau zu Deinem Favoriten erkoren hast. Tischspiele wie Black Jack oder Poker brauchen genauso ein Bankrollmanagement wie Slot Maschinen. Die erste eiserne Regel für den Bankroll ist recht einfach: Spiele nur mit den Beträgen, welche Du auch verschmerzen kannst zu verlieren. Du solltest daher Deinen Bankrollbetrag auch nicht als Geld ansehen, sondern vielmehr als ein Werkzeug, welches es Dir gestattet Gewinne zu erspielen.

Emotionen

Es gibt viele Dinge, welche beim Spiel im Online Casino einfach schieflaufen können. Manchmal gibt es einfach diese Abende, wo einem auch wirklich nichts gelingen will. Man sollte immer nur Turniere und Events spielen, wo man noch mindesten 30 Buy-Ins für das gleiche Turnier in der Hinterhand hat. Schlimm ist es, wenn bei Spielern die Emotionen durchbrennen, denn diese können wirklich alles über den Haufen werfen. Dabei ist nicht nur gemeint, dass Bad Beats einem als Spieler aus der Konzentration werfen können. Positive wie negative Emotionen sind der schlimmste Feind von jedem Spieler. Wenn also möglich sollte nach einem großen Gewinn oder einem großen Verlust immer inne gehalten werden. Wenn möglich legt man 5 Minuten Pause ein und reflektiert in Ruhe über die vorangegangenen Spielzüge. In keinen Fall sollte man in völliger Ekstase oder aus Trotz einfach weiterspielen. Viele unerfahrene Spieler tun jedoch genau das und verlieren so oft ihren gesamten Bankroll in wenigen Spielen.

Ausdauer

Auch wenn die vielen Shows einem immer die aufregenden Hände bei Poker oder die großen Gewinner bei Black Jack zeigen, so sollte man sich als Spieler nicht verirren. Um wirklich Gewinne abzuräumen bedarf es eines langen Atems und nicht alle Spieler haben diese Ausdauer. Der Sinn des Bankrolls ist es dabei auch von möglichen Verlusten nicht zu stark getroffen zu werden. Selbst die besten und erfahrensten Spieler gewinnen bei weitem nicht alle Turniere und müssen sich oft früh verabschieden. In den meisten Fällen spielt man auch nicht nur gegen andere Spieler, sondern vor allem gegen das Haus. Die Redewendung, dass das Haus immer gewinnt ist zwar so nicht richtig, aber es gibt Spiele wie beispielsweise Roulette wo das Haus in jedem Fall massive Vorteile hat.

Lernprozess

Vor allem willst Du als Spieler Erfahrung sammeln, doch das Spiel selbst ist dabei nur eines der Elemente. Wenn es Dir wirklich ernst ist Gewinne zu machen, so wirst Du noch weitaus mehr Zeit mit der Nachbereitung und Analyse verbringen. Viele Spieler spielen einfach nur zur Freude und das ist auch vollkommen in Ordnung so. Wenn Du jedoch einen Bankroll steigern willst, so musst Du Stück für Stück besser werden und auch konstante Einnahmen vorweisen können. Erst wenn Du das mit Deinen eigenen Daten belegen kannst ist eine Erweiterung Deines Bankrolls angemessen. Verlasse Dich dabei niemals auf zu wenige Daten und lasse Dich keinesfalls von Deinen Gewinnen blenden! Die meisten Spieler werden fast blind gegenüber ihren Verlusten und sehen am Ende nicht die gesamte Rechnung.